Veranstaltungsreihe »PRtrifftJournalismus« Ländliche Räume ohne Medien verhindern, was können PR, Journalismus und Politik tun?

16.09.2019 - 19:00 bis 20:30

Landesgruppe: 

Strukturschwache Regionen ohne Medien sind eine Horrorvorstellung. Ohne Medien – keine effektive Kontrolle von Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Darum ist es wichtig, dass Medienanbieter weiterhin im ländlichen Raum Flagge zeigen. Lokaljournalismus als Zuschussgeschäft funktioniert nicht. Es geht nur, wenn auch Geld verdient wird. Öffentlich-rechtliche Medien könnten in die Bresche springen. Für sie würde der Aufwand aber deutlich ansteigen, wenn sie im ländlichen Raum spürbar mehr Präsenz zeigen würden. Social-Media-Angebote sind bereits heute stark. In einigen Gemeinden ist deren örtliche Facebook-Gruppe das wichtigste »Medium«. Das funktioniert aber nicht immer besonders gut. Hate Speech und Fake News vergiften auch hier die Debatten. 
 
Gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land haben Verfassungsrang. Die Bundesregierung nimmt sich mit der »Heimat-Kommission« des Themas an. Welche politischen Weichenstellungen sind unerlässlich, um den ländlichen Raum für Medienangebote attraktiv zu machen? Wo sind neue Geschäftsmodelle für Verleger von Lokalzeitungen und Anzeigenblättern? Können lokale PR-Angebote die von den Medien hinterlassenden Lücken füllen? Da ist vieles denkbar und möglich: Blogs, Podcasts, Websites, Social-Media-Seiten von Vereinen, Parteien, Unternehmen, Einzelpersonen oder den Kommunen selbst.
 
Wann:
Montag, 16. September 2019
19.00 - 20.30 Uhr
 
Wo:
taz
Friedrichstraße 21
10969 Berlin
 
Referenten:
Oliver Mohr Referatsleiter Kommunikation für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bildung Bundespresseamt
Elisabeth Motschmann MdB Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kultur und Medien
Andreas Oppermann Redaktionsleiter Aktuelles Regionalstudio des RBB in Frankfurt (Oder)
Steffen Meyer-Tippach Referent Hörfunk und Digitale Projekte Medienanstalt Berlin-Brandenburg
Dr. Jörg Eggers Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V.
Moderation: Christoph Nitz meko factory und Vorstand Deutscher Journalistenverband DJV Berlin e.V.