Kommunikationsarbeit eines sportlichen Großevents

20.07.2018 - 10:30 bis 14:00

Fachgruppe: 

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird jährlich die „Kieler Woche“ ausgetragen als eines der größten Segelsportereignisse weltweit. Als Höhepunkt gilt die Windjammerparade am letzten Samstag der Festwoche mit mehr als 100 Groß- und Traditionsseglern, historischen Dampfschiffen sowie Hunderten von Segelyachten. Jedes Jahr hat die Kieler Woche rund 3 Millionen Besucher, darunter zahlreiche Marineeinheiten aus über 10 Nationen, mehr als 3.500 Segler aus 40 Nationen und über ein Dutzend Städte-Delegationen. Zu Gast sind zudem auch zahlreiche Marine- und Segelschulschiffe aus anderen Ländern. Dazu kommen eine Vielzahl nationaler und internationaler Medienvertreter. Dies bedeutet neben großem organisatorischen Aufwand auch viele Chancen und Herausforderungen für die Kommunikation und das Standortmarketing der Stadt Kiel.

Annette Wiese-Krukowska, Leiterin des Pressereferats der Landeshauptstadt Kiel, und Philipp Dornberger, Leiter der Kieler Woche, geben den Teilnehmern einen Einblick in die Tradition und Geschichte der Kieler Woche, erläutern ihre Bedeutung für das Standortmarketing und stellen die Kommunikationskanäle und Marketingmaßnahmen im nationalen und internationalen Rahmen vor.

Im Anschluss zeigen sie bei einem Spaziergang entlang der Kieler Förde „Originalschauplätze“ der Kieler Woche. Abgerundet wird die Veranstaltung von einem geführten Rundgang durch die Ausstellung „100 Jahre Matrosenaufstand“ im Schifffahrtsmuseum. Der Aufstand machte Kiel zu einem Geburtsort der deutschen Demokratie und ist von nationalgeschichtlicher Bedeutung. Daher steht dieses Jubiläum im Jahr 2018 im Zentrum der Kommunikation der Landeshauptstadt.

Ort:

Rathaus der Stadt Kiel
Fleethörn 9
24103 Kiel

Sprecher:
Annette Wiese-Krukowska, Leiterin des Pressereferats der Landeshauptstadt Kiel und Philipp Dornberger, Leiter der Kieler Woche,
Anmeldung