Besuch und Führung in der Akademie der Künste

23.09.2019 - 16:30 bis 18:15

Landesgruppe: 

**Vielen Dank für Ihr Interesse, diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht.**
 
Die Akademie der Künste in Berlin wurde 1696 gegründet und gehört zu den ältesten europäischen Kulturinstituten. Sie ist eine internationale Gemeinschaft von Künstlerinnen und Künstlern, die zur Kunst ihrer Zeit beigetragen haben und deren Werk durch die Berufung in die Akademie auf besondere Weise gewürdigt wird. Ihre Aufgabe ist es, die Künste zu fördern und die Sache der Kunst u.a. durch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm in der Gesellschaft zu vertreten. Das Archiv der Akademie gilt als bedeutendstes interdisziplinäres Archiv zur Kunst und Kultur der Moderne im deutschen Sprachraum.
 
Die Akademie lädt eine Gruppe des BdP ein zu einem Gespräch mit den Kommunikationsverantwortlichen, gefolgt von einer exklusiven Führung durch den Bilderkeller. Im ehemaligen Kohlenkeller des Akademie-Standortes am Pariser Platz sind Wandmalereien aus den 1950er Jahren erhalten geblieben, die 2018 erstmals öffentlich zugänglich gemacht wurden. Zu sehen sind einmalige Zeugnisse einer jungen Opposition in der Ostberliner Malerei, deren einstiges Konfliktpotential sich heute noch erahnen lässt. Eine Besichtigung ist nur im Rahmen einer Führung möglich.
 
Wann:
Montag, 23. September 2019 
16.30 Uhr bis ca. 18.15 Uhr
16.30 Uhr – Treffen im Foyer & Begrüßung durch Anette Schmitt, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, gefolgt von einem Gespräch mit Anette Schmitt und Bettina C. Huber-Evers, Präsidialsekretär und Leiterin Präsidialbereich/Kommunikation. 
Ab ca. 17.30 Uhr bis ca. 18.15 Uhr: Führung durch den Bilderkeller mit Carolin Schönemann, Sekretär der Sektion Baukunst der Akademie der Künste
 
Wo:
Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin
 
Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Bitte sagen Sie daher nur zu, wenn Sie den Termin wirklich einhalten wollen und können, um anderen Interessenten die Teilnahme zu ermöglichen.