BdP-Forum: Kommunikation verantworten - Fakten kommunizieren

25.04.2017 - 17:30

 
17.30 Uhr Einlass
Ab 18.00 Begrüßung / Dr. Jörg Schillinger, BdP-Präsident
18.05 –18.15 Uhr Impulsvortrag
Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär, BMJV
18.15 –18.25 Uhr Impulsvortrag
Sascha Lobo, Blogger und Onlinejournalist
 
18.25 - 19.30 Uhr Diskussion
 
Lenz Jacobsen, Politikredakteur, ZEIT ONLINE
Elisabeth Wehling, Ph.D., Department of Linguistics, University of California, Berkeley
Prof. Dr. Günter Bentele, em. Professor für Öffentlichkeitsarbeit/PR, Universität Leipzig und Vorsitzender des Deutschen Rats für Public Relations (DRPR)
Jan Mönikes, BdP-Justiziar & Rechtsanwalt, Schalast & Partner
Brigitte Büscher, Moderatorin
 
„Alles was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch“, wusste René Descartes. Damit sollte alles, was beweisbar ist, wahr sein. Und alles was nicht bewiesen werden kann, falsch. Spätestens das Jahr 2016 hat Öffentlichkeit, Politik und Medien gelehrt, dass diese einfache Gleichung in der modernen Mediengesellschaft keinen Bestand mehr hat. Der „Brexit“, der Wahlsieg von Trump bei der US-Präsidentschaftswahl und weitere Ereignisse sind sichtbare Zeichen, dass mit Fakten allein keine Abstimmung und keine Wahl mehr gewonnen werden kann. Unwahrheiten, Gerüchte und „fake news“ durchdringen das Netz, schüren Misstrauen und nehmen Einfluss auf die politische Stimmung. Vor allem der Vormarsch der Populisten hat verdeutlicht: das transportierte Gefühl und die Stimmung, die Politik vermittelt, ist ausschlaggebend für den Wahlerfolg. Setzt sich dieser Trend in Deutschland im Wahljahr fort? Welche Lehren können Kommunikatoren aus der jüngsten Entwicklung ziehen? Und wie kann Kommunikation Vertrauen wieder herstellen? Und welche ethischen Kodizes sind in Zeiten von manipulierten Inhalten in der Kommunikation unabdingbar?
 
Im Anschluss: Get-together
 
WO:
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardstr. 55
10117 Berlin
 
Bitte beachten Sie: es handelt sich nicht um eine öffentliche Veranstaltung. Nur BdP-Mitglieder, Branchenvertreter und geladene Gäste sind zugelassen. Angemeldete Teilnehmer erhalten einige Tage nach der Erstanmeldung unaufgefordert eine Bestätigung.
Aus organsatorischen Gründen können Anmeldungen, die nach dem 23.4. eintreffen, nicht mehr auf der offiziellen Teilnehmerliste / Namensschilder vermerkt werden.

Anmeldung