Was bewirkt die Auszeichnung zur Pressestelle des Jahres? Die „Welthungerhilfe“ berichtet.

13. Juli 2017

Jedes Jahr verleiht der BdP den Preis als Anerkennung für herausragende kommunikative Erfolge. Die Auszeichnung „der goldene Apfel“ wird in drei Kategorien vergeben und richtet sich an Kommunikationsabteilungen und ihre PR-Projekte. Für die Deutsche Welthungerhilfe war die Verleihung der Pressestelle des Jahres im letzten Jahr ein besonderer Moment. Die Organisation gewann 2016 mit dem Projekt "Crossmediales Newsteam“ den Preis in der Kategorie Verbände/ NGOs und kann bis heute eine positive Resonanz auf die Auszeichnung verzeichnen.
 
Simone Pott, Pressesprecherin der Deutschen Welthungerhilfe e. V., blickt nach fast einem Jahr zurück und zieht ein positives Résumé: „Die Auszeichnung „Beste Pressestelle des Jahres 2016“ hat unserer neuen Arbeitsweise einen enormen Rückenwind beschwert. Im Haus wurde die Anerkennung als Bestätigung unserer intensiven Beratungen und auch Veränderungen in der internen Kommunikation verstanden. Besonders viel Resonanz aber haben wir von außen bekommen. Seit der Preisverleihung erreichen uns diverse Anfragen von anderen Pressestellen mit der Bitte, unser CvD Modell mit der Verknüpfung von Online und Offline Medien vorzustellen. Für uns selbst war der Preis auch der Ansporn, dieses Arbeitsprinzip weiter zu entwickeln und in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, was noch besser werden kann."
 
Mit der Auszeichnung können Kommunikationsabteilungen von Organisationen ihre Projekte nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Neben der öffentlichen Präsenz stellt die Auszeichnung eine zusätzliche Wertschätzung der Teamleistung dar, die in den meisten Fällen hinter solch einem PR-Projekt steckt.
                                          
Noch bis zum 8. August haben PR-Abteilungen die Möglichkeit, sich für die Pressestelle des Jahres zu bewerben.
 
Alle Informationen zu der Ausschreibung finden Sie hier.