Kommunikationsarbeit zur Kieler Woche 2018

24. Juli 2018

Maritimes Flair, bestes Wetter, passende Werbeartikel und spannender Input – eine erlebnisreiche Veranstaltung in Kiel (4. von links: Gastgeberin Annette Wiese-Krukowska)
 
 
Ein Austausch mit Annette Wiese-Krukowska, Leiterin des Pressereferats der Landeshauptstadt Kiel und Philipp Dornberger, Leiter der Kieler Woche
  
Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird jährlich die „Kieler Woche“ ausgetragen. Als eines der größten Segelsportereignisse weltweit hat die Veranstaltung jährlich rund 3 Millionen Besucher, darunter zahlreiche Marineeinheiten aus über 10 Nationen, mehr als 3.500 Segler aus 40 Nationen und über ein Dutzend Städte-Delegationen. Dazu kommen eine Vielzahl nationaler und internationaler Medienvertreter. Dies bedeutet neben großem organisatorischen Aufwand auch viele Chancen und Herausforderungen für die Kommunikation und das Standortmarketing der Stadt Kiel.
 
Annette Wiese-Krukowska und Philipp Dornberger arbeiten mit ihren Teams Hand in Hand und haben zur letzten Kieler Woche viel Neues etabliert und beispielsweise den Internetauftritt überarbeitet, Veranstaltungsformate weiterentwickelt, neue Sponsoren gewonnen und klarere Kommunikationsstrukturen geschaffen. Auf vier Großbild-Leinwänden wurden in diesem Jahr auch erstmals Segelregatten oder Social Media-Contents live übertragen. Ein etablierter Design-Wettbewerb bringt jedes Jahr ein neues Werbemotiv hervor, das sowohl für Plakate oder Anzeigen als auch für Merchandising-Artikel genutzt wird.
 
An der Förde erlebten die Teilnehmer auch „Originalschauplätze“ der Kieler Woche und besuchten abschließend die Ausstellung „100 Jahre Matrosenaufstand“ im Schifffahrtsmuseum. Der Aufstand machte Kiel zu einem Geburtsort der deutschen Demokratie und ist von nationalgeschichtlicher Bedeutung. Daher steht dieses Jubiläum im Jahr 2018 im Zentrum der Kommunikation der Landeshauptstadt.
 
Text: Martina Flamme-Jasper