Cicero und monopol – Hintergrundgespräch der Landesgruppe Berlin / Brandenburg

02. Mai 2018

 
Am 24. April besuchte die BdP-Landesgruppe Berlin / Brandenburg den Res Publica Verlag. Hier erscheinen die beiden Monatsmagazine Cicero – Magazin für politische Kultur und Monopol – Magazin für Kunst und Leben sowie die entsprechenden Internetauftritte cicero.de und monopol-magazin.de. Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Cicero und geschäftsführender Gesellschafter des Verlags und Julia Marguier, Leiterin Corporate Publishing, stellten den Verlag und seine Publikationen vor und diskutierten mit uns über den Redaktionsalltag und aktuelle politische Geschichten.
 
 
Cicero
„Schreiben was kommt und nicht schreiben was war“, sei das Motto von Cicero machte Schwennicke deutlich. Cicero erzählt neue Geschichten. Ein wichtiger Bestandteil sind Portraits interessanter Persönlichkeiten. In ihnen steckt stets eine bislang unbekannte Facette der Portraitierten. Jedes Heft hat einen eigenen thematischen Schwerpunkt. Bei der Leserschaft kommen die Illustrationen besonders gut an. Das Magazin wird gleichermaßen von Männern und Frauen gelesen.
 
 
monopol
monopol hat sich in der Kunstszene und insbesondere auf dem Kunstmarkt etabliert. Das werde unter anderem an den Anzeigenschaltungen deutlich. Kaum eine Galerie von Rang verzichtet bei wichtigen Ausstellungen auf eine Anzeige. Marguier zeigte uns viele Kunstführer, die ebenfalls von der monopol-Redaktion erstellt werden.
 
Text & Bild: Matthias Bannas