Seitenwechsel - Das BdP/GPRA-Austauschprogramm von Pressestellen und Agenturen

Seitenwechsel - Das BdP/GPRA-Austauschprogramm von Pressestellen und Agenturen

Um das gegenseitige Verständnis zu fördern haben der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) und die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) im Herbst 2014 ein Kooperationsprogramm ins Leben gerufen. Unter dem Namen „Seitenwechsel – Das BdP/GPRA-Austauschprogramm von Pressestellen und Agenturen“ können Mitglieder beider Verbände in einer fünftägigen Hospitation die Arbeit auf der anderen Seite kennenlernen. Der Austausch soll gegenseitiges Verständnis in einer Arbeitsbeziehung schaffen, die häufig von Missverständnissen, falschen Erwartungshaltungen und kultivierten Vorurteilen geprägt ist.

Das maximal fünftägige Hos­pi­ta­tionsprogramm schafft die Grund­­lage für ein besseres Verständnis zwischen Mitarbeitern von Agenturen und Pressestellen. Durch den Seitenwechsel erhalten die Hospitanten einen wichtigen Einblick in die Arbeit der anderen Organisation. Das Programm richtet sich insbesondere an junge und neue Mitarbeiter und trägt damit zur Weiterbildung und Qualifizierung bei. Es erleichtert das Verständnis für wiederkehrende Prozesse, die in der Zusammenarbeit zwischen Agenturen und Pressestellen entstehen. Durch die Weitergabe des Erlernten in der Organisation tragen die Teilnehmer des „Seitenwechsel“-Programms zum Wissenstransfer und zur professio­nellen Zusammenarbeit bei.

Mitmachen kann grundsätzlich jedes Unternehmen und jede Agentur, die mit dem Bundesverband deutscher Pressesprecher bzw. der GPRA über eine Mitgliedschaft verbunden ist. Mindestens ein Mitarbeiter der Pressestelle des Unternehmens muss hierzu eine personengebundene Mitgliedschaft beim BdP haben. Klären Sie innerhalb Ihres Unternehmen bzw. der Agentur, ob die Entsendung bzw. die Aufnahme eines Mitarbeiters im Rahmen des Programms gewünscht ist. Die Anmeldung zur Teilnahme am Hospitationsprogramm erfolgt von Seiten der Agenturen über die GPRA, von Seiten der ­Pressestellen über den BdP.

 

 

Wie läuft der Austausch ab?

  • Pressestellen und Agenturen entsenden gleichermaßen Mitarbeiter und nehmen Hospitanten auf.
  • Der Austausch muss nicht in direkter Gegenseitigkeit erfolgen.
  • Reguläre Dauer: fünf Tage (flexibel verhandelbar)
  • Die Zuteilung erfolgt in erster Linie unter geografischen Gesichtspunkten.
  • Die gezielte Vermittlung in eine bestimmte Agentur oder ein bestimmtes Unternehmen ist aus Gründen der Praktikabilität nicht vorgesehen.
  • Die Gastorganisation stellt einen Arbeitsplatz sowie einen Mentor in Senior-Position zur Verfügung.
  • Der Mitarbeiter unterliegt während der Hospitation seinen üblichen vertraglichen Abstimmungen bei Geschäftsreisen: mögliche Fahrt-, Bewirtungs-, Übernachtungskostenübernimmt der Arbeitgeber des Hospitanten.
  • Einen einheitlichen Mustervertrag liefern die Geschäftsstellen von GPRA und BdP, die auch den Einsatz koordinieren.
  • Nach dem Austausch erstellt der Mitarbeiter einen Bericht und erhält ein Zertifikat.

 

Wer kann sich bewerben?

  • Vor allem junge Mitarbeiter von Pressestellen und Agenturen sind angesprochen
  • Bewerbung als gesamte Pressestelle bzw. Agentur
  • Vorgesetzter schlägt Mitarbeiter vor

 

Hier für das Austauschprogramm anmelden!